Tomaten mit Mozzarella

 

Basilikum und TomatenInsalata caprese, wie dieser Salat aus Tomaten, Mozzarella und frischem Basilikum in Italien heißt, ist inzwischen auch bei uns eine sehr verbreitete und fast klassische Sommervorspeise. Für mich ist dieser Salat aber viel mehr: Er gehört zu den einfachen, puren Gerichten, derer man niemals überdrüssig wird und an denen man sich an warmen Sommerabenden genussvoll satt essen kann. Ein Freund brachte es auf eine einfache Formel: „So schmeckt der Sommer.“

Im Gegensatz zu manch anderem Gericht, das ein schnelllebiger Lifestyle nur für kurze Zeit ins Bewusstsein rückt, hat dieser köstliche Salat, der von aromareichen, sonnengereiften Tomaten, süß-würzigem Basilikum und einem exzellenten Olivenöl lebt, nichts von seiner Faszination eingebüßt. Im Gegensatz zum italienischen Original wird insalata caprese bei uns oft mit ein wenig Aceto balsamico gewürzt.

Auf einen Teller kommen schöne, nicht zu dünne Scheiben von aromatischen Sommertomaten. Mit Salz und Pfeffer würzen und nach Wunsch mit wenig aceto balsamico beträufeln.Die Zutaten: Tomaten, Mozarella, Basilikum und ein gutes Olivenöl Auf die Tomatenscheiben je eine Mozzarella-Scheibe legen. Feinschmecker werden Mozzarella aus Büffelmilch bevorzugen. Abgerundet wird verschwenderisch mit duftenden Basilikum-Blättern, am besten natürlich ganz frisch selbst geerntet. Auf jede Mozzarella-Scheibe muss mindestens ein Blatt. Traditionell verwendet man für diesen Salat zwar das großblättrige „süße“ Mittelmeer-Basilikum 'Genovese', doch die Verwendung von verschiedenen Basilikum-Sorten ist nicht verboten; sie verschafft geschmackliche Variationen und sorgt für Abwechslung.

Aceto balsamico und ein sehr gutes Olivenöl gehören auf den Tisch. Beim Öl bedient sich jeder selbst, doch bitte nicht zu zaghaft. Wer Insalata capresemag, würzt mit Salz und Pfeffer nach. Dazu gibt es knuspriges türkisches Pitabrot oder italienisches Ciabatta. Damit kann man auch den letzten Rest der delikaten Essig-Öl-Mischung vom Teller wischen.

Zur Abwechslung kann man die Tomaten auch auf einem Bett aus Rucola anrichten. Dazu Rucola großzügig auf einem Vorspeisenteller verteilen, danach geht alles weiter wie oben beschrieben.

Ach ja, die Frage nach dem Wein… Zu einem milden Sommerabend mit einer ordentlichen Portion insalata caprese passt nach meiner Überzeugung am allerbesten ein kühler Rosé.

Druckseite